18.10.2017

Besten Facharbeiter der Grünen Berufe geehrt

Im besonderen Rahmen trafen die jahrgangsbesten der frisch ausgebildeten Facharbeiter der Grünen Berufe noch einmal in Freiberg zusammen. Umweltstaatssekretär Herbert Wolff gratulierte zu den hervorragenden Ergebnissen und sprach seine Anerkennung aus. „Mit zunehmender Digitalisierung der Agrarwirtschaft und ihrer Entwicklung hin zur ‚Landwirtschaft 4.0‘ gilt immer mehr: sehr gute Absolventen haben auch die besten beruflichen Perspektiven“, so der Staatssekretär. „Leider reicht die aktuelle Zahl der Ausbildungsverhältnisse nicht aus, um den Nachwuchsbedarf in der Landwirtschaft abzudecken.“ Mehr als 500 Berufsanfänger werden in der Land- und Forstwirtschaft jährlich benötigt. Tatsächlich lag die Zahl in den Berufen Landwirt, Tierwirt, Gärtner, Pferdewirt, Fachkraft Agrarservice und Forstwirt im Ausbildungsjahr 2017/18 lediglich bei 362.
„Zur Sicherung des Fachkräftenachwuchses sind daher alle Ideen gefragt. Insbesondere der Berufsstand selbst muss große Anstrengungen unternehmen, um die von den Betrieben zur Verfügung gestellten Ausbildungsplätze mit geeigneten Jugendlichen besetzen zu können. Die sächsische Landwirtschaft kann im deutschen und internationalen Wettbewerb nur bestehen, wenn ihr Bedarf an qualifizierten Fachkräften erfüllt wird“, sagte Wolff weiter.
Bereits seit mehreren Jahren veranstaltet das Sächsische Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft das Bestentreffen an wechselnden Standorten. Mit dieser Veranstaltung sollen die Leistungen der Auszubildenden, Ausbildungsbetriebe und der Berufsschule als dualem Partner besonders würdigen.



Foto: Uwe Roßberg



DBV - aktuelle Meldungen